Pfeilgiftfrösche in Nordhessen

Asseln, Isopoda

"Die Asseln (Isopoda) sind eine Ordnung, die zur Klasse der Höheren Krebse (Malacostraca) gehört. Asseln sind 0,3 mm bis annähernd 50 cm groß. Die meisten Asseln sind Pflanzenfresser und zählen somit biologisch zu den Erstzersetzern." soweit Wikipedia

Asseln sind immer mal wieder als Futtertiere im Angebot. Dabei gab es für mich sehr lange eigentlich nur die kleine weiße tropische Assel (Trichorhina tomentosa).  Später kamen zwei weitere kleine Asseln dazu. Die genaue Bezeichnung ist mir nicht bekannt, es handelt sich um eine kleine braune Art, die sehr schnell unterwegs ist. In der Asselszene habe ich den Namen Trichoniscus pusillus gefunden. Aus dem Englischen übersetzt, steht in Wikipedia - "Trichoniscus pusillus, manchmal auch Zwerglaus genannt, ist eine der fünf häufigsten Holzläusearten auf den britischen Inseln. Es gilt als das am häufigsten vorkommende terrestrische Isopod in Großbritannien."  Die zweite Art ist etwas größer, hat einen eher grauen Körper und bewegt sich aber fast genau so schnell.


braune und graue Asseln


Zur Zucht verwende ich die gleichen 0,5l Plastikdosen, von etwa 18 x 13 x 4 cm (LxBxH), in denen ich meine Springschwänze ansetze. Asseln können an trockenen, glatten Wänden nicht hoch klettern. Trotzdem sollten die Seitenwände immer sauber sein um keinerlei Kletterhilfe zu geben.

Als Substrat verwende ich Pinienrinde gemischt mit Kokoshumus. Dieses Gemisch wird leicht feucht gehalten. In eine Ecke kommt ein bisschen Spagnum-Moos als Feuchtigkeitsreservoir. Als Kalkdepot gebe ich immer ein wenig gemahlene Eierschale mit in die Dose. Zerrissene Laubblätter von Buchen und Eichen geben den Asseln Deckung.



weisse Asseln auf einem Stück Buchenrinde
eine der kleinen grauen Asseln


Füttern kann man mit verschiedenen Gemüse. Salat, Gurke, Möhre, Kohlrabi und Ähnliches kann man probieren. Auch Obst wie Birne oder Apfel wird meist angenommen. Man muss hier ein wenig ausprobieren, was den Asseln schmeckt. Sehr gern wird weißfaules Holz von Laubbäumen, Flechten und getrocknete Pilze gefressen. Viele Asseln nehmen auch sehr gern Fischfutterflocken an. Egal was man den Tieren gibt, es sollte niemals zuviel Futter in der Dose liegen da man damit unweigerlich auch Milben anlockt.



Kubanische Assel (Orange)
Fütterung aus der Petrischale


Zusätzlich züchte ich seit einiger Zeit Kubanische Asseln, Porcellionides pruinosus. Diese Tiere treten in mehreren Farbvarianten auf. Neben einer grauen Form gibt es sie auch in Orange und in Weiss. Die Kubaner sind nach einer ersten Anlaufzeit sehr vermehrungsfreudig.

Sind erst einmal genügend Tiere in der Dose ist ihr Appetit überwältigend und sie vertilgen Unmengen an Futter. Daher setze ich diese Asseln neuerdings in 11l Samla-Boxen aus dem IKEA an.

Nach Größen getrennt sind die Kubaner ein wertvolles Futter für Pfeilgiftfrösche. Manchmal brauchen dir Frösche aber erst einmal ein bisschen Zeit, sich an die Asseln zu gewöhnen.


11-Liter IKEA-Samla Box für Kubanische Asseln



Literatur


  • FRIEDRICH Ursula, VOLLAND Werner, Futtertierzucht - Lebendfutter für Vivarientiere, S. 60-64
  • BRUSE Frank, Dr. MEYER Michael, SCHMIDT Wolfgang, Praxis Ratgeber Futtertiere; Artenteil - Krebstiere (Crustacea) Weiße Asseln: S. 132-134