www.kaktusfisch.de

Bücher Fische:

 

Ad Konings, Malawicichliden in ihrem natürlichen Lebensraum, 3. Auflage, Cichlid Press, El Paso USA, 2001, 352 Seiten

ISBN 0-9668255-4-3

 

Persönliche Wertung:

Neuauflage des vorherigen "Band 2" aus dem Jahr 1995. Wieder sind neue Arten aufgenommen worden. Das Alles in größtenteils sehr guten Bildern.

 

Erwin Schraml, African Cichlids I, Malawi Mbuna, Aqualog, Verlag A.C.S. GmbH, 64546 Mörfelden-Walldorf, 1998, 240 Seiten

ISBN 3-931 702-79-0

Format: 30 cm x 21 cm

 

Persönliche Wertung:

Ein Katalog der Mbuna Cichliden im Format des Aqualog Verlages. Zur Erklärung werden hier jedem Fisch Symbole zugeordnet. Mit über 1400 Farbfotos gut ausgestattet.

Ob der Informationsinhalt sehr hilfreich ist, muß jeder selbst entscheiden. Für einen ersten Blick ist das Buch immer nützlich.

 

Hans Joachim Herrmann, Tropheus Verbreitung, Arten, Haltung, Karl-Heinz Dähne Verlag GmbH, Ettlingen, 1997, 112 Seiten

ISBN 0 921684 39 0

 

Persönliche Wertung:

Ein Buch über wundervolle, schwierig zu haltende Fische die zeitweise als "Modefische" und "unhaltbar" denunziert wurden. Der Autor der 20 Jahre Erfahrung bei der Pflege dieser Tiere hat, stellt zunächst den See und den Lebensraum vor.

Den grössten Raum nimmt die Vorstellung der einzelnen Arten und geographischen Farbrassen ein. Daran schließen sich zwei Kapitel zur Pflege und Vergesellschaftung sowie zum Verhalten und Fortpflanzung an. Den Abschluß macht eine Liste über wissenschaftlich beschriebene Tropheus mit den Fundorten der geographischen Farbrassen und den gebräuchlichsten Handelsbezeichnungen sowie eine Liste der endemisch vorkommenden Tanganjikasee-Cichliden. Auf der letzten Seite gibt es noch ein Literaturverzeichnis.

 

Ad Konings, Handbuch für Malawi Buntbarsche, Back to Nature, Fohrman Aquaristik AB, 1997, 128 Seiten

ISBN 3-9805605-4-6

 

Persönliche Wertung:

Auch dieses Buch von Ad Konings glänzt eindeutig durch seine hervorragenden Bilder. Zunächst gibt es Informationen zum natürlichen Lebensraum und der Haltung der Malawi Buntbarsche im Aquarium. Anschließend werden, wie im Band über die Tanganjika Buntbarsche, die einzelnen Arten nach Gattungen geordnet vorgestellt. Dazu gibt es kurze Informationen zu Verbreitung, maximale Größe, Biotop, Ernährung und Ablaichverhalten. Die angegebenen minimalen Aquariengrößen können unbedarfte Aquarianer aber recht schnell ins Disaster führen. So sehe ich 100 Liter für die Haltung der verschiedenen Aulonocara Arten / Formen als entschieden zu wenig an.

Die Karte des Malawisee ist in diesem Band ein Satellitenfoto und es gibt am Ende wieder einen Index der im Buch behandelten Arten. Auf ein Literaturverzeichnis wurde hier verzichtet.

 

 

Ad Konings, Handbuch für Tanganjika Buntbarsche, Back to Nature, Fohrman Aquaristik AB, 1996, 128 Seiten

ISBN 3-928457-38-1

 

Persönliche Wertung:

Die Back to Nature Handbücher sind verhältnismäßig dünn in der Seitenmenge. Das Hauptaugenmerk liegt eindeutig auf den vielen und guten Bildern mit denen diese Bände ausgestattet sind.

Nach einer kurzen Einleitung werden die verschiedenen Biotope im natürlichen Lebensraum vorgestellt dem 15 Seiten zur Pflege dieser Fische im Aquarium folgen. Den größten Umfang hat die einzelnen Vorstellungen der diversen Gattungen und Arten der im Tanganjikasee lebenden Buntbarsche.

Ein Index der aufgeführten Fische und eine Karte runden das Buch ab. Die Seite der "Ergänzenden Literatur" hätte auch 1996 schon etwas umfangreicher ausfallen können.

 

 

Ad Konings, Atlas der Malawisee Cichliden, Band 1, bede Verlag, Ruhmannsfelden, 1996, 301 Seiten

ISBN 3-931 792-09-9

 

Persönliche Wertung:

Als Einleitung wird ein Blick auf die unterschiedlichen Küstenabschnitte und Inseln des Malawisee gegeben. Anschließend kommt im Hauptteil die Vorstellung der einzelnen Gattungen und Arten in alphabetischer Reihenfolge.

Der erste Band beinhaltet Alticorpus macroleithrum bis Palidochromis nigriventer.

 

Ad Konings, Atlas der Malawisee Cichliden, Band 2, bede Verlag, Ruhmannsfelden, 1996, 288 Seiten

ISBN 3-931 792-10-2

 

Persönliche Wertung:

Die Fortsetzung der Cichliden Vorstellung beginnend bei Petrotilapia sp. "black flank" bis Tyrannochromis nigriventer. Dazu kommen auf 15 Seiten Nicht Cichliden des Malawisees.

Wie im ersten Band werden die Arten in ihrem unterschiedlichen Aussehen an den verschiedenen Fundstellen abgebildet. Beide Bände sind sehr gut zum schnellen Auffinden einzelner Arten geeignet.

 

 

Ad Konings, Malawicichliden in ihrem natürlichen Lebensraum Zweiter Band, Cichlid Press, 1995, 352 Seiten

ISBN 3-928457-30-6

 

Persönliche Wertung:

Etwas verwirrend ist die Bezeichnung "Band 2" im Titel. Gemeint ist die zweite Auflage eines Buches in dem eine Zusammenstellung der damals bekannten Arten, in einer für den Autor typischen Vorgehensweise, erfolgt. Hierbei werden die Fische nicht alphabetisch sondern in ihren bevorzugten Biotopen vorgestellt.

Im Vergleich zur ersten Ausgabe werden hier Informationen zu über 250 neuen Arten erbracht. Das in Folge der 1994 beginnenden Öffnung von Mosambik für Ausländer nach fast 20 Jahren Bürgerkrieg.

 

Andreas Spreinat, Malawi-Cichliden aus Tansania, Unitext-Verlag, Göttingen, 1994, 316 Seiten

ISBN 3-926142-42-1

 

Persönliche Wertung:

Buntbarsche die in diesem Buch vorgestellt werden kommen ausschließlich aus den Küstenbereichen des Malawisees, die zu Tansania gehören. Sind heute Importe aus diesem Land auch alltäglicher, waren diese Gebiete zu Ende des vorigen Jahrtausends noch relativ unerforscht.

Getrennt nach Nicht-Mbunas und Mbunas werden die Buntbarsche vorgestellt. Dazu gibt es mehr als 550 Farbfotos die größtenteils im See selbst aufgenommen sind.

Ein Literaturverzeichnis und ein Index beschließen dieses gut gemachte Buch.

 

Ad Konings (Redakteur), Cichliden -artgerecht gepflegt- , Cichlid Press, 1993, 240 Seiten

ISBN 3-928457-18-7

 

Persönliche Wertung:

Ein Buch über Buntbarsche, dass sich nicht speziell ein begrenztes Vorkommensgebiet konzentriert. Alle irgendwo auf der Welt existierende Cichlidenbiotope sind aufgeführt worden. Das bringt natürlich den Nachteil alles nur kurz und oberflächlich zu behandeln. Tiefer gehende Informationen zu den Tieren wird man hier nicht finden.

Die Stärke des Buches liegt für mich ganz klar in den vorderen Kapiteln über Wasser, Filterung, Futter und Ernährung. Ganz besonders das Rezept zur Herstellung eines Garnelenmix verwende ich persönlich noch heute.

 

Ad Konings Horst Walter Dieckhoff, Geheimnisse des Tanganjikasees, Cichlid Press, 1992, 207 Seiten

ISBN 3-928457-1-1

 

Persönliche Wertung:

Fische aus dem Tanganjikasee vorgestellt auf sehr guten Bildern die hauptsächlich im See selbst gemacht wurden. Dazu die Darstellung von Möglichkeiten der Artbildung unter Berücksichtigung der geographischen Veränderungen die der See in Jahrtausenden erfuhr.

 

Pierre Brichard, Das grosse Buch der Tanganjika Cichliden, bede Verlag, Kollnburg, 1992, 544 Seiten

ISBN 3-927 997-94-3

 

Persönliche Wertung:

Ein wirklich grosses und schweres Buch, dass alle Fische dieses See`s abhandeln will. Der Autor war jahrelang Exporteur und Züchter und stellt hier sein Lebenswerk vor. Viele Informationen mit mehr als eintausend Bildern die nicht immer auf der Höhe der Zeit sind.

 

Ad Konings, TANGANJIKA CICHLIDEN, Lake Fish Movies & Verduijn Cichlids, 1988, 272 Seiten

ISBN 90 - 800181 - 2 - 0

 

Persönliche Wertung:

Vorstellung der unterschiedlichen natürlichen Biotope im See mit den dort vorkommenden Fischen. Zu viele SW-Bilder.

 

 

© Kaktusfisch ; letzte Änderung 21.12.2008