www.kaktusfisch.de

Kurioses:

Kurioses rund um Frösche 02

Karrierechancen mit Quaken

Sprechen Sie Frosch?

 

Wer viel in der Natur unterwegs ist, der kennt sich meist in der heimischen Fauna gut aus: Manche können Hunderte Vogelstimmen auseinanderhalten, andere bestimmen jedes Wildtier an seinen Spuren. Und dann gibt es noch jene, die jeden Frosch schon am Quaken erkennt. Solche Spezialisten sind allerdings eher rar gesät.

Dabei werden Kenner der Lurchtiere und ihrer Geräusche gerade von einer US-Behörde händeringend gesucht. Das Amt für natürliche Ressourcen im Bundesstaat Georgia benötigt für die nächste Froschzählung noch dringend Experten, die sich mit den Fröschen auskennen und sie anhand ihres Gequakes auseinanderhalten können. Noch immer sind 50 der 78 Positionen unbesetzt.

Online-Fortbildung in Unkenrufen

Auch Anfänger können sich bewerben, wenn sie bereit sind, sich entsprechen fortzubilden. Interessierte Freiwillige können in einem Online-Kurs die spezifischen Tierlaute erlernen und in einem Test ihren Fortschritt überprüfen. "Sie sind viel einfacher zu erlernen als Vogelstimmen", meint Wildtier-Biologe John Jensen. Für 15,36 Dollar verkauft seine Behörde die CD "Ruf der Wildnis - die Stimmen der Frösche von Georgia", die das Gequake in bester Hifi-Qualität wiedergibt. Noch kann man sich also als Froschflüsterer qualifizieren.

Die Zeit drängt jedoch: Schon am 15. Januar beginnt die nächste Quak-Saison.

gesehen bei: http://www.tagesschau.de/schlusslicht/frosch100.html

 

Na komm, eine kurze Mund zu Mund Beatmung und der ist wieder wie neu!
gefunden in der >BILD< vom 03.01.2009

 

Also, so viel Blödheit hätte ich diesem Mann (wohlgemerkt dem Hr. JACOBI nicht dem Premier Disraeli der schon 1881 gestorben ist), eigentlich gar nicht zugetraut.

Wenn das gemeine Gesträuch und die blöden Viecher halt unbedingt das Bedürfnis haben auszusterben, entdecken wir einfach neue Arten und die Welt ist wieder in Ordnung. Und einen neuen Hirsch haben wir ja nun auch!

Bei so viel Ignoranz eines "intellektuellen Menschen" brauchen wir uns eigentlich nicht zu wundern, wenn dann die einfachen Menschen unseren Planeten sehenden Auges vor die Wand fahren!

Teil eines Artikels in der >BILD< vom 20.12.2008

 

von meinen Töchtern beim Friseur gefunden, in der Beilage MOSKITO zur >Ein Herz für Tiere< Nr.:12-2008
Für eine Zeitschrift, der man nicht unbedingt ein allzu großes Verständnis für Pfeilgiftfrösche unterstellen will, sind die Informationen schon mal ganz brauchbar. Das Tier wird nicht nur auf seine Giftigkeit reduziert.

 

Im Jahr 2004 sind in der Bundesrepublik Deutschland ganz offiziell 14865 Amphibien aus den unterschiedlichsten Gründen getötet worden. Gründlich deutsch registriert und nachzulesen unter unten stehendem Verweis. Da sind aber noch gar nicht die Tiere enthalten, die der böse Nachbarsjunge auf dem Gewissen hat. Auf alle Fälle Zahlen, die nachdenklich machen. Wie viele Menschen wird wohl der P. terribilis auf dem Gewissen haben?

Nachzulesen unter: http://www.bmelv.de/cln_045/nn_753004/SharedDocs/downloads/07-SchutzderTiere/Tierversuchszahlen/Tabelle-02,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Tabelle-02.pdf

 

Eine Initiative der Zoo`s zum Jahr des Frosches - 2008. Ob solche Plakate den normalen Zoobesucher erreichen wage ich mal zu bezweifeln. Den meißten Menschen sind Amphibien leider scheißegal.
gesehen im September 2008 im Kölner Zoo

 

 

Anzeige in der >BILD< vom 25.11.2008

 

Ich vermute mal, dass besagte Süßwasser-Krokodile bei der Regulierung der Agakröten Bestände somit definitiv ausscheiden.

Artikel in der >BILD< vom 19.11.2008

 

Artikel in der >BILD< vom 19.11. 2008

 

Artikel in der >BILD< vom 17.11. 2008

 

Quelle: Internet

 

Der Öffentlichkeit wird hier in der Tageszeitung (HNA, Hessisch Niedersächsische Allgemeine) völlig komentarlos die Änderung des Gesetzes mitgeteilt, an dem viele unserer hessischen Terrarienfreunde kaputt gehen werden. Und aus diesem gezeigten Blickwinkel wird niemand auf die Idee kommen, dass durch dieses Gesetz irgend etwas "Ungerechtes" verordnet wird.

Der Hintergrund ist Teil eines Berichtes der sich im Speziellen mit der Unterbringung eines Geparden bei einer Privatperson beschäftigt. Dadurch fühlte sich eine Nachbarin bedroht .

Teil eines Artikels in der >HNA< vom 07.11.2008

 

Überschrift zu einem Bericht in der >HNA< vom 07.11.2008
Marty Feldman war es nicht, der ist am 02.12.1982 gestorben. Aber so ähnlich muss der böse Bube wohl ausgesehen haben.

 

"Mit dem kräftigen Blau warnt der Pfeilgiftfrosch seine Feinde: `Lasst mich bloß in Ruhe. Ich bin hochgiftig!`"

Da wird unseren Kindern also erklärt warum der Frosch blau ist. Dabei hat wohl jeder Apotheker mehr Giftstoffe im Schrank als unser kleiner Azureus hier tragen kann.

aus >medizini<, Die pfiffige Zeitschrift aus deiner Apotheke, Ausgabe 11/2008

 

In Frankreich gibts FRÖSCHE !
Und zwar welche aus Indonesien.
Flux waren 6 Packen à 500gr. eingepackt und nach Rheinhessen verschifft.
In einer Packung hat's ca. 17 Stück, genug also für ein Hauptgericht zu zweit.
Die Zubereitung gestaltet sich sehr einfach:
auftauen lassen, in Mehl wenden und in Öl, ca. 10 Minuten, anbraten. Kurz vor Schluß noch Knobi und Petersilie dazu.. kräftig salzen und pfeffern...
leckerlecker!
Für alle die es jetzt den Magen umdreht... erstmal probieren... und diejenigen die Bedenken wegen der Fangmethoden haben
Ihr habt Recht ! Indonesische Frösche solte man bleibenlassen... In der Türkei (übrigens der Größte Froschliferant für Frankreich) werden Fröschen nach EU-Standard "geerntet“….

gesehen bei: www.kochen.vk1.de Also mir hat sich der Magen umgedreht und er dreht sich, glaube ich immer noch.

__

 

©2009 Kaktusfisch ; letzte Änderung 20.02.2009